Stundenplan HS-E 164 A

 
Betriebswirtschaftliche Projektanalyse
 
1. Kursabend
- Einführung BPA (Besprechung Wegleitung, Ablauf des Kurses, etc.)
- Fragebogen: Repetitionsfragen 1
- Repetition Kalkulation mündlich
 

2. Kursabend
-
Besprechung Lehrmittel "Betriebswirtschaft und Kalkulation" > Teil 2 (BPA-Aufgabe)
- Vorgehensweise bei der Bearbeitung eines Projektes an der Prüfung (VSEI)
Fragebogen: Repetitionsfragen 2

 
3. Kursabend
- Aufgaben BPA lösen >> "Simulation" Prüfungsgespräch
Fragebogen: Repetitionsaufgaben 3
 
4. Kursabend
- Aufgaben BPA lösen >> "Simulation" Prüfungsgespräch
Fragebogen: Repetitionsaufgaben 4
 
 
 
 

Lehrmittel


Das Lehrmittel für den Unterricht  (Arbeitsblätter A4) wird Ihnen abgegeben. Zusätzlich wird Fachliteratur benötigt, die Sie am am ersten oder zweiten Kursabend bestellen können. Bei einer Sammelbestellung durch die Schule erhalten Sie bis zu 70% Rabatt!
 
Folgende Fachliteratur benötigen Sie im Unterricht:
SIA-Norm 118 (Ausgabe 1991)
Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten (Neudruck 1991 mit redaktionellen Präzisierungen)
 
SIA-Norm 118/380 (Ausgabe 2007-03)
Allgemeine Bedingungen für Gebäudetechnik
 
SIA-Norm 108 (Ausgabe 2003-06)
Ordnung für Leistungen und Honorare der Maschinen- und  der Elektro-ingenieure sowie der Fachingenieure für Gebäudeinstallationen
 
SIA-Norm 112 (Ausgabe 2002-04)
Leistungsmodell
 
»» Verzeichnis der Publikationen SIA (Bruttopreise)
 
Fachliteratur empfehlenswert:
Herausgeber VSEI:
- VSEI-Kalkulation (Artikel-Nr. 975-D 2007 )
- Installationscodes, Ausmassregeln NPK (Artikel-Nr. 44806-D)
- NPK-Compact (Artikel-Nr. 44805-D 20xx)

GIBB (Gewerblich industrielle Berufsschule Bern)

Die Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern (gibb) ist eine kantonale Institution der beruflichen Grund- und Weiterbildung: An unserer Schule unterrichten rund 600 Lehrkräfte und Dozierende ca. 7000 Lernende aus über 60 Berufe sowie etwa 1'000 gelernte Berufsleute. Die gibb ist ein kantonales Kompetenzzentrum der Berufsbildung und damit ein wichtiger Partner von Betrieben und Verbänden. Der Bildungsauftrag ist in der Berufsbildungsgesetzgebung von Bund (BBG) und Kanton (BerG) festgelegt. Bei der Umsetzung der Gesetze und Reglemente halten wir uns an unser Leitbild und an unsere Ziel- und Tätigkeitsplanung. Hohe Unterrichtsqualität ist unser Hauptanliegen. Deshalb hat sich die gibb zur systematischen Qualitätssentwicklung verpflichtet.

 

Weiterbildungskurse


Die Inhalte dieser Website sollen vor allem den Studenten meiner Klassen während Ihrer Weiterbildung an der GIBB zur Unterstützung des Unterrichts dienen. Ebenso beinhaltet diese Seite allgemeine Informationen zum Unterricht oder zu besonderen Anlässen.

 

Unterrichtsfächer eidg. dipl. Elektroinstallateur

Betriebswirtschaftliche Projektanlayse BPA

 

Ziel der Ausbildung zum dipl. Elektroinstallateur/in HFP

Durch die höhere Fachprüfung dipl. Elektroinstallateur hat der Kandidat den Nachweis zu erbringen, dass er die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt, Installationen gemäss NIV (Fachkundigkeit) und Telematikanlagen zu projektieren und zu erstellen. Er muss sich über die notwendigen Kenntnisse ausweisen, in seinem Beruf höheren Ansprüchen bezüglich Technik und Unternehmensführung (Betriebswirtschaft, Marketing, Recht) zu genügen, um einen Betrieb verantwortlich zu leiten.

 

Voraussetzung, Zulassung zur Prüfung VSEI

Zur höheren Fachprüfung dipl. Elektroinstallateurin wird zugelassen, wer:

  1. die Berufsprüfung als Elektro-Projektleiter bestanden hat und die erforderliche Durchschnittsnote der Schulprüfungen beibringt; oder
     
  2. Inhaber des Fachausweises „Chefmonteur/Kontrolleur“ nach dem Reglement vom 26. August 1994 ist und die Durchschnittsnote der Schulprüfungen beibringt. (Für weitere Details siehe: „Reglement über die Durchführung der Berufs– und höheren Fachprüfungen im Elektro– und Telematik-Installationsgewerbe“ des VSEI)

 

 

Unterkategorien

Benutzeranmeldung

Für die Aktivierung erhält du einen Aktivierungslink per Email. Bitte kontrolliere auch deinen Spam Ordner!!